Es erwarten Sie Dokufiktion in Bild, Wort & Ton von und mit Thomas Autering, Tobi Katze,  Silvia Liebig und Richard Opoku-Agyemang

verschoben auf I. Quartal 2021

Die eigene „Blase“ mal von außerhalb zu betrachten und dies im Rahmen eines  neuen interdisziplinären Formats im Programm des literaturhaus.dortmund zu tun, kann  eine inspirierende Erfahrung sein. So geschehen am 1. Oktober 2020. Die Idee zur Veranstaltung „Meine Welt auf Corona I“ entstand während des Lockdowns im Frühjahr 2020, als sich der Zeichner Thomas Autering und die multimediale Künstlerin  Silvia Liebig nicht mehr zum Bier in einer ihrer Lieblingskneipen sondern statt dessen in  einem virtuellen Konferenzraum wiederfanden. Aus der ungewohnt distanzierten Situation heraus entwickelten sie eine Kommunikation  in losen Blättern – visuelle Kommentare eigener und fremder Befindlichkeiten einer Welt  im Ausnahmezustand. Diese Arbeiten sind als Ausstellung noch bis einschließlich 1. November 2020 im  literaturhaus.dortmund zu sehen. 

Was sich ausgehend von dieser Materialbasis interdisziplinär und in Zusammenarbeit  mit Richard Opoku-Agyemang (Künstler, hier Sound) und dem Autor Tobi Katze durch die  vier Akteur*innen live prozessieren läßt, können die Besucher*innen nun am 20.  November 2020 um 19:30 Uhr während des zweiten Experiments, diesmal im Kulturzentrum  balou e.V. live erleben. Anmeldungen unter rudolf.preuss@balou-dortmund.de.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt; aufgrund der aktuellen Corona-Situation behalten wir uns vor,  die Veranstaltung im Zweifelsfall kurzfristig abzusagen. 

Wir freuen uns sehr über eine erfolgreiche Eröffnung unser derzeitigen Vernissage. Bis zum 6. November 2020 werden die Werke von Künstlerin Sabine Held in unserer galerie:balou zu sehen sein. Für alle Interessenten ist die Galerie von montags bis donnerstags zwischen 14Uhr und 18:30 Uhr zu besuchen – wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Es ist wieder Zeit für Kunst. Neben dem café balou öffnet nun auch wieder die galerie:balou nach langer Zwangspause ihre Pforten für Besucher. In einer feierlichen Ausstellungseröffnung mit der musikalischen Gestaltung von Pianist Harald Schollmeyer und einer Einführung von Nicola van der Wal wird die Vernissage am Sonntag, 13. September 20 um 11 Uhr in der galerie:balou, Oberdorfstraße 23, eröffnet werden. Bis zum 6. November 20 werden die Werke der Künstlerin Sabine Held mit ihrer Serie `Mischwald´ – Den Wald vor lauter Bäumen, zu bewundern sein. In dieser geht Held zunächst vom klassischen Sujet der Landschaftsmalerei aus, die sie weiter in abstrahierte Malerei und Grafik transformiert. Inspirationsquelle und Ausgangspunkt der Arbeiten ist der Wald.
Zu Beginn des Arbeitsprozesses stehen Skizzen und farbige Studien, die die Künstlerin vor Ort im Wald zeichnet. Diese grafischen Dokumentationen dienen als Impuls für die malerische und zeichnerische Weiterbearbeitung im Atelier. Seit 2006 gestaltet die gebürtige Bonnerin Sabine Held und studierte Kulturpädagogin das Dortmunder Kunstleben mit. Sie ist u.a. Mitglied der ARTgenossen Dortmund und im Bundesverband Bildender Künstler Bezirksverband Ruhrgebiet e.V. (BBK Ruhrgebiet).

Die Ausstellungseröffnung ist auch für Besucher unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Ausstellung kann bis zum 6.11.20  in der galerie:balou, Oberdorfstraße 23, 44309 Dortmund, MO-Do zwischen 14:30 -18:00 Uhr besucht werden. Fragen und Anmeldungen zur Ausstellungseröffnung unter Angaben der persönlichen Daten sind telefonisch unter 0231 – 99773630 möglich.

Zur Person Sabine Held

1973 geb. in Bonn
1993 Allgemeine Hochschulreife (Konrad-Adenauer-Gymnasium Meckenheim)
1993 – 1997 Studium der Malerei und Kulturpädagogik an der Alanus-Hochschule Alfter (Diplomabschluss in diesen Fächern)
1997 – 1999 verschiedene kulturpädagogische Projekte in Bonn (s.u.)
1999 – 2005 lebte Sabine Held in Bergisch Gladbach, Arbeit als Künstlerin und als Kulturpädagogin in einer Kindertagesstätte
2001 und 2009 Elternzeit
Seit 2005 lebt sie mit Sohn in Dortmund
2006 Eröffnung des ATELIERs SAARLANDSTRASSE in Dortmund
Mitgliedschaften: AdK – Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach e.V.; BBK Ruhrgebiet

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2019

KUBO-Show Herne, Flottmannhallen
„Und die Wände schauen zurück“, Galerie plan d, Düsseldorf
Werkschau Dortmunder Gruppe, Big-Gallery Dortmund
„Muster“, Dortmunder Gruppe, Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund
ARTgenossen, Offene Ateliers 2019

2018

„Spielhölle“ Kollektiv Frau Herrmann, Atelier Saarlandstraße, Dortmund 
Werkschau Dortmunder Gruppe, Big-Gallery Dortmund
„Grafik aus Dortmund“, Dortmunder U, Dortmund 
„Sowohl – als auch, Kultur des Missverstands“, Bergisch Gladbach 
„Die Dortmunder Gruppe in Novi Saad“, Cultural Centre of Novi Saad, Serbien 

2017

„Caravane“, Collectif Le Maronnier und Dortmunder Gruppe, Abbeville, Frankreich 
Werkschau Dortmunder Gruppe, Big-Gallery Dortmund
Artgenossen, Offene Ateliers 2017, Dortmund 
„Anziehung“, Dortmunder Gruppe, Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund 
„Sowohl – als auch, Kultur des Missverstands“, Frechen 

2016

„Paragone“ – Wettstreit der Künste, mit Pia Bohr, Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund 
Die Farbe Grau“ Dortmunder Gruppe, Big-Gallery Dortmund 
Offene Ateliers, Dortmund 
„Viecher und wir III“, Tuchfabrik Trier 

2015

„Auf nach Bilderbü!“, Galerie Torhaus Rombergpark, mit Silvia Liebig und Claudia Terlunen, Dortmund
„543 M³ OFFEN“, Neuer Kunstverein Wuppertal  
Grafik aus Dortmund (mit zwei Grafiken im Grafik-Kalender der Stadt Dortmund vertreten), Berswordthalle, Dortmund 
Werkschau Dortmunder Gruppe, Big-Gallery Dortmund 
Artgenossen, Offene Ateliers 2015, Dortmund 
„543 M³ OFFEN“, Neuer Kunstverein Wuppertal
„210 x 30!“, Big-Gallery Dortmund