„Gesicht zeigen“ – Wir lassen unsere Maske fallen!

Es ist endlich wieder Leben im balou! Ob einige Kurse der Erwachsenenbildung oder das der Jugendkunstschule – unter strengen Vorgaben und einem ausgefeilten Hygienekonzept finden bei uns einige Kurse wieder erfolgreich statt.

So schön es ist, unser Haus wieder belebt zu sehen: Mit Masken ist das gemeinsame Miteinander auch hier im Kulturzentrum ein Stück weit „anonymer“ und unpersönlicher geworden. Darum wollen wir vom balou GESICHT zeigen und uns euch einmal näher vorstellen. Wer verbirgt sich eigentlich hinter den schönen, bunten Masken und in welchem Bereich ist diese Person hier bei uns im balou anzutreffen?

Aus diesem Grund lassen wir nun wöchentlich unsere Maske fallen und zeigen Gesicht.

Hallo, mein Name ist Andreas Gottwald und bereits seit 1994 im Vorstand und seit 2004 stellvertretender Vorsitzender des balou e.V. – und das allein spricht schon für sich 😉. Zudem biete ich innerhalb der Erwachsenenbildung PC-Kurse für SeniorInnen an. Die Möglichkeit,  immer wieder neue Ideen umzusetzen und kulturelle Angebote sowohl SeniorInnen, Familien und auch Kindern an die Hand zu geben, bereitet mir sehr viel Freude. Beruflich aber auch privat ist das Tanzen ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens; speziell der Tango fasziniert mich!

Dass wir speziell Tanzkurse für Jungs anbieten, zeigt, dass wir als ein traditionsreicher Verein mit der Zeit gehen und gesellschaftlichen Vorurteilen, Tanzen sei nicht männlich, entgegenwirken.Wenn ich mal nicht im balou bin, dann verbringe ich Zeit mit meinen beiden Lieblingsfrauen: Meiner Frau und Tochter. Die Rolle als Papa genieße ich sehr und meine Kleine beim Aufwachsen zu begleiten ist eine sehr erfüllende Aufgabe.“

„Ich bin Irina Goubernik, Balletttänzerin und Choreographin. Im balou bin ich schon seit über zwanzig Jahren. Ich unterrichte parallel mit meiner Arbeit im Theater und mache es sehr gerne. 

Viele von meinen ersten Schülerinnen sind schon selbst Mamis, tanzen aber trotzdem bei mir in der Meisterklasse. Manche bringen zu mir ihre Kinder. Mit der Zeit ist aus jeder Gruppe eine Familie geworden, das ist großartig. Das bedeutet, meine Arbeit im balou ist nicht umsonst gewesen.

Hallo – mein Name ist Nicola. Seit 14 Jahren bin ich ein Teil des Team balou, ich war schon in einigen Arbeitsbereichen aktiv. Seit 2009 bin ich Vorstandsmitglied. Ursprünglich habe ich die Jugendkunstschule geleitet, das war für mich als Uniabsolventin eine echte Nummer! Seit 2009 organisiere ich den Kursbetrieb der Erwachsenenbildung. Die inhaltliche Programmgestaltung ist noch heute einer meiner wichtigsten und liebsten Aufgaben. Aber auch die Netzwerk- und Gremienarbeit für unser Haus sind spannende Tätigkeiten, die mich immer wieder mit interessanten Menschen und Themen zusammenbringen.

Ich komme gerne ins balou, das Haus ist bunt, laut und manchmal auch etwas chaotisch! Aber „das Team balou“ hat alles im Griff, wir arbeiten hier super zusammen. Am Wochenende genieße ich die Zeit mit meiner Familie. Wir sind alle Fahrrad-Fans und lieben Querfeldein-Touren über Stock und Stein. Und wenn mal Zeit für mich allein bleibt, ziehe ich mir die Laufschuhe an und entspanne bei Bewegung und guter Musik!“

Hallo – mein Name ist Bärbel. Seit 2006 bin ich Mitarbeiterin im balou. In unserem Anmeldebüro bin ich für unsere Kunden und Kundinnen der erste Kontakt zum Haus. Viele kommen inzwischen seit Jahren, man kennt sich dann – das ist schön. Zusammen mit dem ganzen Team organisiere ich den Kursbetrieb und schaue, dass alles rund läuft. Das klappt wunderbar harmonisch, obwohl wir ein reines Mädels-Team sind! 😉

Privat zieht es mich ans Wasser – an die Nordsee zum Campen oder in unser „zweites Zuhause“, nach Herdecke an der Ruhr. Ich liebe es mit dem Kajak über den Fluss zu paddeln, mal sportlich und mal ganz entspannt die Ruhe genießend.“

Hallo, mein Name ist Luke Romero und ich arbeite seit 2018 im Balou.
Ich leite die aktuellen Streetdance-Kurse für Jungen von insgesamt 6 bis 12 Jahren. Das Angebot bereitet mir besonders viel Spaß, da ich es von meinen eigenen Tanzanfängen kenne, in so gut wie jeder Gruppe der einzige Junge zu sein.

Demnach versuche ich vor allem beizubringen, dass Tanzen nichts damit zu tun hat, ob man Mädchen oder Junge, groß oder klein, breit oder schmal ist. Es ist für jeden, der Spaß daran hat!

Mein Name ist Martin Werner. Ich bin Kulturmanager und Musiker und im balou e.V. seit 1998 verantwortlich für das Kulturprogramm. Wir können in unserem Haus nur ein kleines Kulturprogram mit den Schwerpunkten Kindertheater, Tanzangebote im Salsa und Tangobereich, Konzerte, Vernissagen und Lesung durchführen. Es macht aber großes Vergnügen diese Aktivitäten zu initiieren und zu unterstützen. Es gibt viele ehrenamtliche tätige Menschen, die diesen Bereich mit am Leben erhalten.

Wir sind immer dabei trotz der begrenzten Mittel unser Angebot zu verfeinern und die Qualität zu steigern. Auch in den Zeiten der Pandemie werden wir im Herbst unsere Veranstaltungen wieder zum Laufen bringen. Seit mehr als 10 Jahren bin ich Mitglied im Vorstand des balou und bringe dort meine Erfahrungen ein, die ich als Kulturmanager in vielen Projekten und anderen Vereinen gesammelt habe.“

„Hallo. Ich bin Sylvia und gehöre seit dem Jahr 2018 fest zum balou-Team. Als gelernte Handelsfachwirtin kümmere ich mich hier um die Buchhaltung des balou e.V. 

Das super liebe Team  und das lockere, familiäre Miteinander schätze ich sehr. Ich wünsche mir, dass das balou auch zukünftig Bestand hat und alles so wird, wie es vor Corona war.“

Salut! Mein Name ist Katharina, ich bin seit Mai 2016 Vorstandsmitglied und seit Anfang des Jahres im Team als Teil der Geschäftsführung des balou e.V. mit an Bord. Ich bin in Brackel aufgewachsen, bin seit langer Zeit Teil des Aikido-Vereins in der Turnhalle hinter dem balou und habe mir während der Schule und des Studiums im café balou bei diversesten Veranstaltungen als Servicekraft meine Freizeit finanziert.

Besonders stark macht das balou der respektvolle Umgang untereinander und das soziale Miteinander und ich freue mich darauf, mit meinen Kolleg*innen zusammen den balou e.V. in den nächsten Jahren begleiten zu dürfen.

„Hallo. Ich bin Annika und leite seit drei Jahren die Jugendkunstschule im balou. Das Besondere hier am Haus ist für mich das positive Miteinander von Besuchern, Dozenten und Kollegen. 

Bereits als Kind habe ich selbst an balou-Kursen teilgenommen und freue mich jetzt immer wieder daran, anderen Kindern die Freude an Kunst, Tanz und Akrobatik ermöglichen zu können.“

Mein Name ist Stephanie Schäfer, Mitarbeiterin im balou e.V. in einem tollen Team.  
Mein Arbeitsbereich ist in der Anmeldung und der Kundenberatung, telefonisch sowie auch persönlich. 

Ich bin gerne in der Bewegung, liebe Yoga und versuche begeisterungsfähig zu bleiben! Die Musik spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben.“
„Today is my lucky day“

 „Hallo. Mein Name ist Annika und seit Beginn des Jahres 20 unterstütze ich das Team balou als Mitarbeiterin im Büro und im Bereich der Presse- und Öffentlichksarbeit.

Neben meiner Leidenschaft für Kommunikation, habe ich das Kickboxen für mich entdeckt. Die Möglichkeit, diese Bgeisterung für diesen Sport auch hier im Haus in meinen Fitnessboxen-Kursen weitergeben zu dürfen, finde ich stark!“

„Hallo. Ich bin Manuela und seit Ende 2014 hier im balou. Ich organisiere und leite unser Café balou im Erdgeschoss.

Besonders gefällt mir hier im balou die Arbeit mit so vielen interessanten Menschen und Veranstaltungen – ob Kunden, Geschäftspartner oder meine Kolleg*innen-im Café, im Büro, im Kursbetrieb oder im Vorstand. Ich schätze das vielfältige Miteinander hier sehr.“

„Ich heiße Gerd und gehe nun bereits seit 11 Jahren hier im Haus ein und aus und es macht mir nach wie vor riesig Spaß – die Leute, die Arbeit: Das stimmt einfach. Als Hausmeister bin ich für alles zuständig, was gerade anfällt:

Den Außenbereich pflegen oder jetzt zu Corona-Zeiten das Büro mit Plexischeiben versorgen. Ich mag es besonders, wenn so richtig „gewerkelt“ werden muss.“

„Ich bin Rudi, Vorsitzender des balou e.V. Seit 1986 arbeite ich im Vorstand. Ich habe wesentliche Entwicklungen des balou, wie z.B. die Gründung der Jugendkunstschule 1987 oder den Umzug nach Brackel initiiert und begleitet. Im Moment kümmere ich mich noch um die Finanzen des Hauses und kuratiere die galerie:balou. Ich arbeite ehrenamtlich im balou.

Von Beruf bin ich Kunstwissenschaftler. Nach so vielen Jahren macht mir das Engagement im balou immer noch Spass. Es freut mich sehr, dass Nicola und Katharina die Geschäftsleitung übernommen haben und ich in die zweite Reihe zurücktreten kann.“

Zurück